3:3 gegen Hoffenheim – Dortmunder Schock ohne Trainer

Immer wieder sind es diese unfreundlichen Winterwochen, in denen das Fundament für die großen Erfolge in der Bundesliga gelegt wird. Während der frostigen Tage hat schon mancher Klub entscheidende Punkte verspielt, und auch bei Borussia Dortmund fürchtete sich mancher Anhänger vor einem Rückschlag, nachdem das Team am Dienstag aus dem DFB-Pokal ausgeschieden war.

Nun hatten die Ärzte auch noch dem grippekranken Trainer Lucien Favre nahe gelegt, auf den Kontakt mit seinen Spielern zu verzichten, und tatsächlich ging dann vieles schief: Der BVB verspielte eine 3:0-Führung und erreichte am Ende nur ein 3:3 gegen 1899 Hoffenheim. Ein später Treffer von Ishak Belfodil (88.) kostete zwei wertvolle Punkte.

Phasenweise war es ein wildes Fußballspiel, das aber eher zäh begonnen hatte. In der ersten halben Stunde setzte Maximilian Philipp einen Schuss knapp neben das Tor (22.), und schon früh hatte der Videoassistent in Köln einen Treffer von Sancho wegen einer Abseitsstellung von Götze annulliert. Wie so oft in den vergangenen Wochen fiel es den Dortmundern auch an diesem Tag schwer, gegen einen tief verteidigendes Team Tormöglichkeiten zu erspielen.

Die Ideen und das Tempo von Marco Reus hätten der Mannschaft gut getan. Doch die Oberschenkelprobleme des Kapitäns lassen weiterhin keine Einsätze zu. Dafür kehrten Roman Bürki und Sancho, die bei der Pokalniederlage gegen Bremen krank waren, in die Startelf zurück, und der kleine Engländer wurde zum ersten Türöffner in einem schwierigen Spiel. In der 32. Minute spielte Sancho einen schönen Doppelpass mit Piszczek und schob den Ball durch die Beine von Hübner in die lange Ecke. Damit waren die Hoffenheimer gezwungen, ihre defensive Grundhaltung aufzugeben, und es wurde ein sehenswertes Fußballspiel.

Share

You may also like...